Elektrische Fußbodenheizung

Elektrische Fußbodenheizung – die 5 entscheidenden Unterschiede zur Warmwasser-Fußbodenheizung


In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über die elektrische Fußbodenheizung, wann eine Elektro Fußbodenheizung sinnvoll einzusetzen ist und was Sie dabei beachten müssen. Dabei werden wir die Elektro Fußbodenheizung direkt mit der Warmwasser-Fußbodenheizung vergleichen und auf die essenziellen Unterschiede eingehen. Welche Heizung in welcher Situation den größten Mehrwert verspricht, analysieren wir anhand dieser Unterschiede und weiterer Erklärungen zur Infrarot Fußbodenheizung und Co.

Sie erfahren auch alles Wichtig zur Funktionsweise der Infrarot Fußbodenheizung, wie sie aufgebaut ist, welche Arten es hier gibt und wie die Montage vonstatten geht. Dabei werden alle Themen von Vermessung bis Energieverbrauch abgedeckt.

Nach dem Lesen dieses Textes werden sie besser einschätzen können, ob Sie Ihre Fußbodenheizung elektrisch oder auf herkömmliche Weise betreiben möchten. Zudem erfahren Sie, ob eine Fußbodenheizung elektrischer Natur Ihren Bedürfnissen auch wirklich entspricht und wo diese am sinnvollsten einzusetzen ist. Der Vergleich mit den üblichen Warmwasser-Fußbodenheizungen hilft dabei umso mehr.

Alle Infos rund ums Thema elektrische Fußbodenheizung finden Sie genau hier!

 

Die wesentlichen Unterschiede zwischen einer elektrischen Fußbodenheizung und einer Warmwasser-Fußbodenheizung

Elektrisch betriebene und mit Warmwasser arbeitende  Fußbodenheizungen arbeiten beide nach dem Prinzip, von unten her den Raum gleichmäßig zu erwärmen. Dies bringt in jedem Fall Vorteile gegenüber dem Heizen mit sich im Raum befindlichen Heizkörpern, da so die Raumluft gleichmäßig erwärmt wird, wodurch zudem weniger Luftverwirbelungen (Stichwort: trockene Heizungsluft und Stauballergie) entstehen.

Ob nun die Fußbodenheizung elektrisch oder mit Warmwasser betrieben wird – beide Heizsysteme sorgen zudem für angenehm warme Füße. Sie wissen ja selbst, wie viel schöner es nach einer Dusche ist, auf warmen Fliesen zu stehen als auf kalten.

Und dennoch gibt es starke Unterschiede zwischen der Elektrofußbodenheizung und der Warmwasser-Fußbodenheizung. Die elektrische Fußbodenheizung im Vergleich zur herkömmlichen Variante offenbart dabei fünf wichtige Unterschiede.


Fußbodenheizung elektrisch oder mit Warmwasser – Die Aufbauhöhe

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen einer Elektro Bodenheizung und einer Warmwasser-Bodenheizung besteht in der Bauhöhe: So können mit für den Fußboden geeigneten Heizmatten Bauhöhen von wenigen Millimetern realisiert werden, während eine Warmwasser-Fußbodenheizung durch Rohrdicken und ähnliches mehr Platz beansprucht.

Allerdings: Eine ausreichende Dämmung ist immer vonnöten. Diese sollte, falls nicht vorhanden, auch eingesetzt werden. Dies beansprucht mitunter auch wenige Zentimeter – je nach Bodenlage, Material und so weiter. Beim nachträglichen Einbau oder im Falle eines Neubaus wird die elektrische Bodenheizung nahezu immer die platzsparendere und weniger aufwendige Alternative zur Warmwasser-Bodenheizung sein.

Erwähnenswert ist hierbei noch die elektrische Fußbodenspeicherheizung, die im Vergleich zu anderen Systemen   zur elektrischen Fußbodenerwärmung keine reine Direktheizung ist und etwas mehr Platz für den Wärmespeicher benötigt – doch dazu später mehr.


Die Leistungsgeschwindigkeit der Elektro Fußbodenheizung

Interessant ist bei bei der Fußbodenheizung mit Elektro Anschluss die schnelle Reaktionszeit: Da die Wärme direkt vom Heizkabel an den Boden abgegeben wird, kommt es zur Einstellung der passenden Temperatur binnen Minuten. Die Wärme wird in Form von Infrarotstrahlung an den Raum abgegeben. Besonders im Bad ist dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Eine Warmwasser-Fußbodenheizung muss hingegen das Wasser erst erwärmen und dieses muss dann zirkulieren. Entsprechend sind An- und Abklingzeiten dieses Heizsystems länger. Zu Beginn einer Heizperiode beträgt die Aufwärmzeit einer Warmwasser-Fußbodenheizung mitunter 12 Stunden. Beide Arten von Fußbodenheizung erwärmen aber letztlich auf gleiche Art und Weise den Boden und den Raum; nämlich über vom Boden abgegebene Wärme.


Flexibilität – Fußbodenheizung mit Elektro oder Wasser betreiben?

Eine Warmwasser-Fußbodenheizung wird in der Regel nur beim Neubau oder im Rahmen einer energetischen Sanierung eingesetzt. Diese benötigt nämlich etwas mehr Planung. So muss etwa im Unterboden genug Platz für die Rohre vorhanden sein, die Dämmung muss passen und die Umwälzpumpe muss installiert werden. Es muss also vorher geplant werden.

Gesetzt dem, dass Sie nachträglich  eine Fußbodenheizung installieren wollen, ist die Infrarot Fußbodenheizung die einfachere Möglichkeit: Aufgrund der schon erwähnten niedrigen Bauhöhe kann diese auch nachträglich und im Falle einer Bodensanierung eingebaut werden. Dank des simplen Aufbaus mit verkabelten Heizmatten oder Heizfolien, kann zudem auch eine Reparatur einfacher durchgeführt werden, ohne dass beispielsweise der Estrich aufgebrochen werden müsste.


Anschaffungs- und Installationskosten der Fußbodenheizung elektrisch

Die Anschaffungskosten variieren beträchtlich je nachdem, ob Sie mit Elektro den Fußboden heizen oder mit Warmwasser. Dies ist liegt vor allem am Aufwand mit der Installation: Gewöhnliche Heizmatten für die die Infrarot Fußbodenheizung lassen sich mit wenig Aufwand verlegen und sind recht preiswert.

Das Verlegen von Rohren und das völlige Neuverlegen aller Bodenschichten kostet hingegen viel mehr Zeit und Geld. Damit ist die Elektro Fußbodenheizung in der Anschaffung immer günstiger und flexibler als die Warmwasser-Fußbodenheizung.

Außerdem benötigt eine Warmwasser-Bodenheizung immer eine Form von Heizkessel, der in der Regel dauerhaft gespeist wird, so denn die Fußbodenheizung einsatzbereit bleiben soll. Die Anschaffungskosten für diesen sind beträchtlich.


Betriebskosten bei Elektro- und Warmwasser-Bodenheizungen

Unterschiede zeigen sich allerdings in den Betriebskosten.   Eine Elektro Fußbodenheizung wird stets – Sie ahnen es – mit Strom betrieben. Hierfür kann natürlich auch selbst produzierter Strom genutzt werden. Die Betriebskosten hängen also ganz wesentlich mit den Stromkosten vor Ort zusammen. Auf die Betriebskosten wird zudem noch separat weiter unten eingegangen.

Eine Warmwasser-Fußbodenheizung kann hingegen auch mit Öl oder Gas betrieben werden. Der Warmwasserpumpe ist es egal, mit welcher Energieform Wasser aufgeheizt wird. Dies kann unter Umständen günstiger sein, ist aber auch wieder eine Frage des Anbieters. Der Dauerbetrieb des Heizkessels während kälterer Monate kostet hingegen wieder viel Geld.

Ob eine Fußbodenheizung elektrisch sinnvoll und kostengünstig zu betreiben ist, hängt also von Strompreisen, der Nutzungsdauer und der Dämmung des Bodens ab. Bei schlecht gedämmten Räumen ist ein dauerhafter Betrieb einer beliebigen Fußbodenheizung so gut wie nie wirtschaftlich sinnvoll.

ECOFLOOR Elektrische Fußbodenheizung

Darstellung einer elektrischen Fußbodenheizung

 

Was ist eine elektrische Fußbodenheizung genau und wie funktioniert diese?

Die Leistung der elektrischen Bodenheizung geht in aller erster Linie von speziellen Heizkabeln oder Heizbändern aus, wie sie auch in ähnlicher Form in anderen Geräten zu finden sind. Diese geben Wärme ab, wenn sie von Strom durchflossen werden, da ein so genannter Heizwiderstand vorhanden ist. Es gibt also bei einer Infrarot Fußbodenheizung als Direktheizung, im Gegensatz zu Warmwasser-Fußbodenheizung, kein Zwischenmedium zum Wärmetransport. Bei einer Nachtspeicher-Elektro-Fußbodenheizung kann hingegen das Speichermedium als Wärmeleitungsmedium bezeichnet werden.

Die Wärme wird größtenteils in Form von Infrarotstrahlung abgegeben, die angestrahlte Oberflächen, also Ihre Haut, Wände und Möbel, direkt erwärmt. Es handelt sich um die gleiche Strahlung, die auch die Sonne abgibt. Die restliche Wärmestrahlung erwärmt die Luft.

Der benötigte Strom wird einfach über ein Kabel bezogen, das beispielsweise in einem Kabelkanal von einer Schalterklemmdose an der Wand ausgeht. Außerdem kann noch ein Thermostat als Messfühler angebracht werden, welches die Raumtemperatur misst und entsprechend  die Infrarot Fußbodenheizung reguliert. Eine elektrische Fußbodenheizung ohne Fühler müsste entsprechend händisch eingestellt werden.

Der Fühler der elektrischen Fußbodenheizung lässt sich allerdings auch abschalten, falls die Heizung in jedem Fall ausgeschaltet bleiben soll. Eine elektrische Fußbodenheizung mit Fühler ist in jedem Fall sehr praktisch, da das Thermostat dafür sorgt, dass stets Ihre Wunschtemperatur erzeugt wird. Auch Steuerungen mit sogenannten smarten Thermostaten und durch eine App sind je nach Anbieter möglich.

Dass bei der elektrischen Fußbodenheizung die Isolierung besonders wichtig ist, wurde ja schon angeschnitten. Eine richtig gute Isolierung sorgt nämlich nicht nur dafür, dass keine Wärme Ihrer Elektro Fußbodenheizung nach unten hin entweicht. Sie trägt auch dazu bei, dass die nach unten hin abgegebene Wärme wieder zurück in den Bodenbelag und damit in den Raum gestrahlt wird.

Das Funktionsprinzip einer Elektro Fußbodenheizung lässt sich letzten Endes wie folgt zusammenfassen: Strom fließt durch Heizkabel oder Heizbänder, die einen Widerstand bieten. Dieser Widerstand führt zur Entstehung von Wärme. Die Heizelemente selbst werden dabei selten wärmer als 50 Grad Celsius, so dass die Bodentemepraturen nicht zu heiß werden. Als wünschenswert gelten in der Regel circa 25 bis 30 Grad Celsius.

Video Funktion und Aufbau einer Elektrische Fußbodenheizung

 

Welche Arten von Elektro Fußbodenheizungen gibt es?

Grundsätzlich sind zwei verschiedene Arten von elektrischen Bodenheizungen zu unterscheiden: Zum einen die Direktheizungen, die das Gros aller Infrarot Fußbodenheizungen ausmachen und zum anderen die (Teil-)Nachtspeicherheizungen.

Die Nachtspeicherheizungen sollen hier nur kurz angerissen werden, da sie als Auslaufmodell gelten. Der Grund für die Elektro Heizmatte unterm Boden mit Speicher war nämlich der günstigere Nachtstrom – den es so nicht mehr gibt. Die Funktionsweise ist wie folgt: Nachts wird per Heizkabel oder Heizfolie ein Speichermedium aufgeheizt, welches dann tagsüber die Wärme in den Raum abgeben soll. Gen Abend verringert sich so nach und nach die abgegebene Wärme.

Relevanter, technisch aktueller und auch sehr viel einfacher zu verlegen (es braucht kein Speichermedium) sind die Elektrische Fußbodenheizung als Folie beziehungsweise elektrische Heizmatten für die Bodenheizung. Bei beiden Formen handelt es sich um bereits für die Montage fertiggestellte Heizelemente, die lediglich unterhalb des Boden verlegt werden müssen.

Elektrische Fußbodenheizung Kaufen
  1. Bestseller
    22%
    infrarotheizung mit rahmen 800watt
    800 Watt inkl. Steckdosenthermostat Infrarotheizung Aluminiumrahmen Infrapower 120x60 cm - Angebot nur kurze Zeit verfügbar -
    • 5 Jahre Garantie TÜV Rheinland
    • inkl. Steckdosenthermostat
    • Deckenheizung & Wandheizung
    • Inkl. Montagezubehör
    Normalpreis 389,00 € inkl. MwSt Sonderangebot 299,90 €
    • Infrarotheizung mit TÜV-Rheinland
    (29)
  2. Bestseller
    41%
    Darstellung eines Schwarzlicht Strahlers Heizung 900-3600Watt
    Schwarzlicht Strahler Heizung 900-3600Watt ECOSUN
    • Inkl. Montagezubehör
    • Ohne Lichtabstrahlung
    • Kostenloser Versand
    Normalpreis 374,00 € inkl. MwSt Ab 218,99 €
    (1)
  3. 26%
    Elektrische Fußbodenheizung Ecofloor
    ECOFLOOR® Fußbodenheizung elektrisch 160 Watt/m² für Steinböden und Fliesen
    • Steinböden und Fliesen
    • ohne Thermostat
    • Wartungsfreie TWIN - Wärmetechnologie
    Normalpreis 53,99 € inkl. MwSt Ab 39,95 €
  4. 10%
    Elektrische Fußbodenheizung als Komplettset
    ECOFLOOR® Fußbodenheizung elektrisch Komplett-Set 160 Watt/m² inkl. Thermostat
    • Steinböden und Fliesen
    • Inkl. Thermostat
    • Wartungsfreie TWIN – Wärmetechnologie
    Normalpreis 93,90 € inkl. MwSt Ab 83,90 €


Heizfolien für die Infrarot Fußbodenheizung

Sehr dünne Elektroheizmatten finden Sie auch unter dem Begriff Heizfolie. Es handelt sich hierbei um eine enorm dünne und leicht zu verlegende Heizmatte für den Fußboden. Diese Produkte werden meistens als Meterware angeboten und können schnell und einfach direkt auf dem Estrich verlegt werden. Auf der Heizfolie, die Höhen zwischen 0,1 und 0,4 Zentimetern aufweist, wird der Bodenbelag verlegt. Gegebenenfalls kann noch eine Isolierfolie von wenigen Millimetern Stärke darunter verlegt werden. Der Anschluss erfolgt über den Hausstromanschluss.

Wie auch Elektroheizmatten als Bodenheizung sehr schnell reagieren und Direktheizungen sind, sind auch Heizfolien Direktheizungen: Die Wärme geht direkt in den Bodenbelag über und wird dann als Infrarotstrahlung abgestrahlt. Hierfür werden unter anderem Kupferbänder in der Heizfolie erhitzt.


Elektrische Fußbodenheizmatten für die Bodenheizung

Die Elektro Heizmatten als Fußbodenheizung sind ebenfalls Direktheizungen. Die Matten werden von Heizkabeln in Schlingenform durchlaufen und sind circa drei Millimeter hoch. Infrarot Heizmatten sind sehr flexibel zu verlegen, da die Heizkabel flexibel sind. So können besonders Aussparungen und Ecken beim Verlegen optimal mit einbezogen werden.

Wird die Elektro Fußbodenheizung mit Heizmatten realisiert, müssen Sie auch hier wieder einen professionellen Stromanschluss fertigen lassen. Dies ist aber, wie auch bei der Heizfolie, der einzige aufwendige Arbeitsschritt bei elektrischen Fußboden Heizmatten.

Nutzen Sie für die Fußbodenheizung Elektromatten, haben Sie ebenfalls eine sehr schnell reagierende Direktheizung. Dank leistungsfähiger Heizkabel lassen sich alle Bodenbeläge und alle Raumgrößen optimal aufheizen.

Bei Heizfolien und Heizmatten gilt: Im Zweifel sollten bei Fragen zur Funktionsweise der Heizfolie oder der elektrischen Heizmatte der Hersteller kontaktiert werden.

 

Jetzt persönliche Fachberatung in Anspruch nehmen unter 07151 903 94 31 oder schreiben Sie uns Ihre Frage.

Der ultimative Test – Zwei der besten elektrischen Fußbodenheizungen im Vergleich

Bevor Sie selbst vielleicht Ihre Erfahrungen mit der elektronischen Fußbodenheizung machen, wollen wir für Sie einmal zwei elektrische Fußbodenheizungen einem Test durch einen Vergleich unterziehen. Beides sind in der Kategorie elektrische Fußbodenheizung Testsieger, wie wir finden, denn beide Produkte sind – das sei jetzt schon einmal verraten – gut.

Und dennoch unterscheiden sich unsere  Elektro Fußbodenheizung Testsieger voneinander. Welche elektrische Fußbodenheizung im Test mit welchen Vorzügen punktet, erfahren Sie hier.


ECOFLOOR® Fußbodenheizung elektrisch 160 Watt/m² für Steinböden

Unsere erste elektrische Fliesenheizung im Test ist das Produkt ECOFLOOR®. Es hat eine Leistung von 160 Watt/m² und ist eine typische Heizmatte speziell für Steinböden und Fliesen. Damit ist die ECOFLOOR® Elektro Fußbodenheizung im Test ideal für beispielsweise Ihr Badezimmer geeignet.

Das Produkt ist nur wenige Millimeter hoch und kann leicht beim Neubau und im Rahmen einer Bodensanierung verlegt werden. Bodenfühler sind bei diesem Produkt vorhanden und stellen sicher, dass die Infraroot Fußbodenheizung den Boden auf Solltemperatur hält.

Das Kabel ist mit TWIN-Technik ausgestattet, die Heizmatte selbst wird ganz einfach mir dauerelastischem Fliesenkleber verlegt. Das Trägermaterial der Heizmatte besteht aus Glasfaser.

Damit ist das Produkt ECOFLOOR® vor allem als Elektro Fußbodenheizung dort zu nutzen, wo kalte Steinböden erwärmt werden sollen. Aufgrund der relativ hohen Leistung von 160 Watt/m² können Sie auch einzelne, kleinere Flächen – wie etwa einen Arbeitsbereich im Keller oder den Bereich vor der Badewanne – gut erwärmen.


Elektrische Bodenheizung von VILSTEIN©

Die zweite Elektro Fußbodenheizung im Test ist von VILSTEIN. Technisch dem anderen Produkt nicht unähnlich, zeigen der Vergleich und Test der elektrischen Fußbodenheizung von VILSTEIN ein paar Pluspunkte auf: So ist das Produkt selbstklebend und damit besonders komfortabel beim nachträglichen Einbau.

Außerdem kommt diese Elektro Bodenheizung im Test mit einem Thermostat, welches anhand der Raumtemperatur die Bodenheizung reguliert, daher. Noch bequemer wird es in Sachen Steuerung Ihrer Elektro-Fußbodenheizung für Sie nicht mehr.

Auch kann beim VILSTEIN-Produkt der Bodenfühler verwendet werden. Mit dem Thermostat haben allerdings die Möglichkeit, Wochenpläne zu programmieren und die Bodenheizung ganz nach Ihren Wünschen einzustellen.

Die Heizleistung ist mit 150 Watt/m² geringfügig geringer. Dank der Bahndicke von lediglich 50 Zentimetern lassen sich die Elektro-Heizmatten allerdings ebenfalls flexibel und einfach verlegen. Empfohlen wird VILSTEIN auch für Stein- und Fliesenböden. Allerdings ist auch das Verlegen unter anderen Bodenarten möglich.


Es sorgen beide Heizmatten für Erfahrungen, die einfach gut sind. Etwas moderner und komfortabler zeigt sich die VILSTEIN Elektro Bodenheizung im Test und Vergleich. Das Produkt von ECOFLOOR ist allerdings preiswerter und daher beim großflächigen Verlegen eine Überlegung wert. Die minimal höhere Heizleistung fällt hingegen kaum auf.

Die Fußbodenheizung elektrisch ist vielseitig einsetzbar – Erfahren Sie hier mehr!

Das Gute vorweg: Sie können eine elektrische Fußbodenheizung nachrüsten. Das geht aufgrund der geringen Installationshöhe fast immer und ist am besten mit einer Bodensanierung zu verbinden. Aber auch beim Rohbau kann direkt eine Elektro Fußbodenheizung eingebaut werden. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten.

Die Elektro Fußbodenheizung nachrüsten

Sie können problemlos die Elektro Fußbodenheizung nachträglich installieren, solange der Boden leicht zu verlegen ist. Bei kleinen gefliesten Räumen oder bei Laminat ist dies schon einfach. Aber Sie können auf die elektrische Fußbodenheizung auch Vinyl oder andere Kunststoffböden auflegen.

Eine Infrarot Fußbodenheizung lässt sich kostengünstig und schnell verlegen. Lediglich der Stromanschluss wird einen Profi erfordern. Mehr zur Installation von Elektro Fußbodenheizungen unter Vinyl, Fliesen und Co. erfahren Sie weiter unten im Artikel.


Elektro Heizmatte im Rohbau installieren

Wenn Sie Ihre Immobilie noch planen und sich zu ergänzenden und alternativen Heizsystemen Gedanken machen, können Sie auch eine elektrische Heizmatte als Fußbodenheizung einplanen.

Die Planung ab Rohbau hat den Vorteil, dass die nötige Dämmung nach unten hin direkt mit eingeplant werden kann. Zudem ist einmaliges Bodenverlegen besser als das Rausreißen und Neuverlegen, dass ein Umrüsten auf eine Elektro-Fußbodenheizung erfordern würde.

Elektrische Fußbodenheizung für bestimmte Räume

Stein und Ton strahlen Wärme besonders gut ab. Und gerade im Bad ist angenehme Fußwärme mehr als gewünscht. Die Elektro-Fußbodenheizung glänzt deshalb hier besonders: Angenehme Wärme von unten trägt zu einem wohligen Raumklima bei.

Und auch in der Küche oder beispielsweise als Heizmatte unterm Esstisch für warme Füße im Winter kann eine elektrische Heizmatte unterm Boden wahre Wunder wirken.

Als einziger Heizkörper für beispielsweise Garagen oder andere kaum isolierte Räume ist eine Infrarot Fußbodenheizung hingegen nicht geeignet. Stattdessen ist sie überall dort sinnvoll einzusetzen, wo sie entweder unterstützend heizend soll oder Ihnen besonders Ihre warmen Füße am Herzen liegen.

Elektrische Fußbodenheizung Bad – Das sollten Sie unbedingt beachten!

Wollen Sie die elektrische Fußbodenheizung im Bad verlegen, sind einige Dinge zu beachten. Dabei geht es vor allem darum, die Elektro-Bodenheizung vor direkter Nässe zu schützen. Im Bad sollten Sie zudem eine  elektrische Fußbodenheizung im Set mit einer einfachen Steuerung verlegen. Eine elektrische Steuerung der Fußbodenheizung per App oder Zeitschaltuhr mit Thermostat ist ideal.

Ein Thermostat mit Zeitschaltuhr können Sie beispielsweise so einstellen, dass die Fußbodenheizung im Bad immer zu einer bestimmten Uhrzeit aktiv wird und sich dann nach einer gewissen Zeit wieder abschaltet. So haben Sie etwa jeden Morgen einen angenehm warmen Boden und sparen tagsüber und nachts Strom.

Beim Installieren ist dabei nicht nur der Schutz vor eventuell eindringender Nässe wichtig. Auch müssen Sie bei Heizmatten im Bad darauf achten, dass unter Toiletten, Waschbecken, Wannen und Duschen keine Heizfolie verlegt wird. Hier kann durch Verschleiß nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr gewährleistet sein, dass kein Wasser eindringt.

Es ist aber nicht so, dass eine Fußbodenheizung im Bad nicht mit höherer Feuchtigkeit umgehen könnte. Vielmehr können Sie hier sogar auf spezielle, für Feuchtigkeitsräume geeignete Modelle zurückgreifen. Diese Heizmatten funktionieren auch dann einwandfrei, wenn etwas Feuchtigkeit durch Fugen oder Risse eintritt. Dennoch sollten Sie beim Verlegen von Heizmatten im Bad darauf achten, dass der Boden ordentlich verfugt ist und zu den Wänden hin eine Isolierung der der Infrarot Fußbodenheizung erfolgt ist – denn diese schützt vor von den Wänden herablaufendem Wasser.

Eine Elektro Heizmatte im Bad sorgt auf jeden Fall für angenehm warme Füße, trägt zur Trockung des Raumes bei und sorgt für mehr Wohlbefinden. Dank des dünnen Aufbaus, kann eine Bad Fußbodenheizung einfach unterhalb der Fliesen verlegt werden. Die Fliesen werden einfach mit Fliesenkleber direkt auf der Badezimmer-Fußbodenheizung aufgebracht.

Infrarot Fußbodenheizung: Welcher Bodenbelag ist optimal geeignet?

Wichtig für die elektrische Fußbodenheizung ist auch der Bodenbelag. Denn je nachdem, wie dünn oder dick, wie wärmeleitend oder isolierend dieser ist, muss eine andere Heizleistung her. Relevant ist aber auch alles unterhalb der elektrischen Fußbodenheizung.

Es gilt: Die beste Kombination aus gute elektrischer Fußbodenheizung und Bodenbelag hilft nichts, wenn der Untergrund nicht optimal ist. Das heißt, er muss eben und isolierend sein. Bei bereits vorhandenem Estrich bietet sich ein Glätten an. Bei Altböden unterhalb des neuen Bodens sollte eine Ausgleichsmasse aufgebracht werden.

Die gute Nachricht: Sie können  elektrische Fußböden unter Fliesen, Laminat, Kork, Parkett und nahezu jedem anderen Bodenbelag verlegen. Voraussetzung ist immer, dass die Heizleistung stimmt und der Bodenbelag optimal auf die elektrische Bodenheizung aufgebracht wird. Bei Fliesen und ähnlichem gelingt dies mit Fliesenkleber, der die Elektro Fußbodenheizung und den Bodenbelag direkt miteinander verbindet.

Bei Fliesen, Marmor und Granit ist darauf zu achten, dass die Heizleistung relativ hoch ist. Fußbodenheizung unter Gestein wirken allerdings nicht mehr, wenn das Material nicht genug Wärme weiterleiten kann. Bei den ELektro Heizmatten Herstellern erfahren Sie zumeist, welche Maximaldicke noch gut durchwärmt werden kann.

Bei dünneren Böden aus Kunststoff oder Holz, also bei Laminat, Vinyl, Parkett, PVC und so weiter, ist eine niedrige Heizleistung vorzuziehen. Zudem sollten Sie die elektrische Fußbodenheizung hier direkt auf eine Trittschalldämmung aufbringen. Eine Ausgleichsmasse, in der die Elektro Heizmatte auch direkt verlegt werden kann, garantiert einen ebenen Boden.

Sie sehen: Eine Elektroheizung unter Fliesen, Kork und Co. ist kein Problem. Wichtig ist vor allem, dass der Untergrund sowie die Verbindung zum eigentlichen Bodenbelag stimmen. Eine angepasste Heizleistung beugt Materialschäden vor. Bei den Händlern von Elektro Fußbodenheizungen finden Sie häufig den Hinweis, ob das Produkt vor allem für Fliese oder für Laminat und Parkett geeignet ist.

Als besonders optimaler Bodenbelag bei Infrarot Fußbodenheizungen gilt gut Wärme leitendes steinerndes Material, also besonders dünne Fliesen. Aber auch bestimmte Kunststoffe können auf Wärmeleitung hin optimiert sein.

Infrarot Fußbodenheizung: Die größten Vorteile für Sie auf einem Blick

Die Vorzüge einer Infrarot Fußbodenheizung generell und gegenüber einer Warmwasser-Fußbodenheizung sind mannigfaltig. Wir wollen sie hier noch einmal kurz auflisten.


Angenehme Fußwärme

Das wohl beste Argument für eine  elektrische Fußbodenheizung sind angenehm warme Füße. Gerade im Bad bringt die elektrische Fußbodenheizung diesen Vorteil. Aber auch in anderen Räumen kann gerade im Winter ein warmer Boden Gold wert sein.


Beheizte Räume ohne Heizungsluft

Die abgegebene Infrarotstrahlung wärmt einen Raum sanft und ohne die Luft auszutrocknen. So entsteht eine wohlige Temperierung im Raum, die durch normale Heizkörper nicht möglich ist. Besonders gut klappt dies, wenn die Infrarot Fußbodenheizung unterstützend zu einem normalen Heizsystem verwendet wird.

Leichte Installation der elektrischen Bodenheizung

Eine Elektro-Heizmatte ist, gerade im Vergleich zu einem wasserführenden Heizsystem, enorm einfach zu installieren. Viele Schritte können Sie auch als Laie durchführen. Für die Elektronik sollten Sie allerdings einen Profi zurate ziehen.


Flexible Steuerung ihrer Infrarot Fußbodenheizung

Die Steuerung per Thermostat, Bodenfühler oder Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass Sie Ihren Boden immer so warm haben, wie Sie ihn brauchen. Zum Stromsparen eignet sich eine smarte Steuerung ebenfalls.

Kein Risiko für Wasserschäden

Wird eine Fußbodenheizung elektrisch betrieben, gibt es kein Risiko für Wasserschäden. Allenfalls ein geringeres Restrisiko durch defekte Heizkabel und ähnliches bleibt. Dank Sicherungen und dem Verlegen im Boden, halten sich Schäden im Störfall aber in Grenzen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass bei der elektrischen Fußbodenheizung die Vorteile die Nachteile klar überwiegen.

Die optimale Bedienung der Elektrischen Fußbodenheizung – so geht's!

Die Steuerung der Elektro Bodenheizung ist besonders wichtig, da sie maßgeblich über Stromverbrauch, Heizergebnis und Wohlergehen entscheidet. Eine vollautomatische, lediglich über Bodentemperaturfühler regulierte Heizmatte kann etwa zu einem hohen Stromverbrauch führen, da sie sich auch bei Abwesenheit aller Bewohner einschaltet.

Für eine optimale Steuerung der Elektro Fußbodenheizung ist eine   elektrische Fußbodenheizung im Set mit Thermostat am besten. Im Idealfall lässt sich dieses auch noch einstellen, sodass etwa bestimmte Heizzeiten festgelegt werden oder die Fußbodenheizung auch einfach bei Abwesenheit ausgeschaltet werden kann.

Sie können die Steuerung der Elektro-Fußbodenheizung auch per App oder klassisch mit Regler durchführen. Mit einem Fußbodenheizung Komplett-Set haben Sie aber in jedem Fall alle Möglichkeiten zur Hand.

10 Tipps vom Profi: Wie Sie die Infrarot Fußbodenheizung verlegen und installieren

Das Verlegen von Heizmatten ist relativ simpel. Eine Anleitung liegt den meisten Produkten bei, handwerkliche Grundkenntnisse werden vorausgesetzt.

10 Tipps, die Ihnen dabei helfen können, ihre elektrische Bodenheizung zu verlegen, sind hier einmal aufgelistet.

1: Erstellen Sie einen Lageplan und berechnen Sie, wie viele m² Fußbodenheizung Sie benötigen

2: Sparen Sie Wannen, Duschen und ähnliches aus

3: Isolieren und eben Sie den Boden

4: Verlegen Sie die Fußbodenheizung trocken

5. Heizmatten lassen sich einschneiden, um Ecken zu realisieren. Durchtrennen Sie nicht das Kabel

6. Der Temperaturmessfühler im Boden und der Stromanschluss sollten über einen Kabelschacht geleitet werden

7. Zum Bodenbelag hin bei Fliesen mit Fliesenkleber, ansonsten mit mindestens 5 mm Ausgleichmasse verbinden

8. Während der Installation Gesamtwiderstand und Isolationswiderstand regelmäßig messen und niederschreiben – dies ist teilweise Bedingung für die Garantie und hilft, Beschädigungen zu erkennen

9. Das Bodenfühlrohr immer mittig innerhalb einer Heizkabelschlaufe einem Schutzrohr einbringen

10. Im Zweifel immer einen Fachmann zurate ziehen



Wenn Sie Ihre Infrarot Fußbodenheizung verlegen, sind die oberen Tipps am besten einzuhalten. Grundsätzlich lautet die Reihenfolge:

1. Unterboden glätten und isolieren

2. Nach dem Trocknen Heizmatten auflegen

3. Kabelenden an späteren Anschlussort führen und Bodenmessfühler einsetzen

4. Bodenbelag durch Fliesenkleber/Ausgleichmasse mit Bodenheizung verbinden



Für den gesamten Aufbau müssen Sie je nach Untergrund und Produkt mit einer Gesamthöhe zwischen einigen Millimetern und circa fünf bis zehn Zentimetern rechnen.

Mit der Elektro Fußbodenheizung wirklich Kosten sparen? Das sind laufenden Kosten und Preise!

Eine Elektro Heizmatte erzeugt Anschaffungs- und Betriebskosten. Die Anschaffungskosten hängen vor allem vom Produkt ab und lassen sich am besten in Kosten pro Quadratmeter darstellen. Diese Kosten belaufen sich auf circa 30 bis 60 Euro. Mit größeren Abnahmemenge sinken meistens auch die Preise pro Quadratmeter für die Fußbodenheizung.

Ein Elektro-Fußbodenheizung Set mit Thermostat kostet unter Umständen etwas mehr, ist sein Geld aber definitiv wert. Insgesamt sind die Anschaffungskosten für eine Fußbodenheizung nicht hoch: 10 m2 Fußbodenheizung kosten Sie beispielsweise um die 400 Euro.

Wichtiger sind die Betriebskosten, die Stromkosten sind. Hier müssen Sie nachrechnen, wie viel Leistung Ihre Fußboden Heizmatten haben und wie lange sie eingeschaltet sind. Die Berechnung der jährlichen Stromkosten der elektrischen Fußbodenheizung erfolgt so:
Leistung der Fußbodenheizung elektrisch in Watt/m² x Quadratmeter x Stunden Betrieb x 365 x Strompreis pro kWh.

Bei angenommenen 200 Watt (0,2 kW) Leistung auf 10 Quadratmetern und je einer Stunde Laufzeit am Tag bei einem Preis von 30 Cent/kWh sind dies: 0,2 x 10 x 1 x 365 x 0,30 = 291 Euro im Jahr. Dies entspricht etwa den Betriebskosten für ein Badezimmer mit Fußbodenheizung mit elektrischem Betrieb.

Die Kosten lassen sich einfach reduzieren. Eine Möglichkeit ist eine sehr gute Bodendämmung, wodurch die Hiezphasen deutlich verkürzt werden. Eine andere Möglichkeit ist es, die elektrische Fußbodenheizung mit Photovoltaik Strom zu betreiben. Dies ist nicht nur deutlich günstiger, sondern auch ökologisch wertvoll.

Es ergibt sich aus unserer Beispielrechnung aber auch, dass das Heizen von großen Räumen nur mit einer Elektro Bodenheizung meistens nicht sinnvoll ist. Eine Infrarot Fußbodenheizung verursacht bei großen, schlecht isolierten Räumen hohe Kosten. Sie sollte besser in kleinen Räumen und zur unterstützenden Heizung genutzt werden.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer elektrische Fußbodenheizung genau achten!

Eine  elektrisch betriebene Fußbodenheizung muss Qualitätsstandards genügen. Ein minderwertiges Produkt ist störanfällig und ein Risiko für durchgebrannte Kabel, Schäden durch Überhitzung und ähnliches. Achten Sie deshalb darauf, bei namhaften Herstellern die Elektro Fußbodenheizung zu kaufen.

Diese können Zertifikat für verwendete Technologien nachweisen und geben eine Garantie. Zudem sollten Sie einen Ansprechpartner beim Hersteller haben, falls Sie fragen zur Installation der Fußbodenheizung haben.

Ein Auswahl empfohlener Elektro Fußbodenheizungs-Hersteller:

  • AEG Haustechnik,
  • BVF Heating Solutions,
  • DYNATHERM Systemtechnik GmbH,
  • ETHERMA Elektrowärme GmbH,
  • Warmup PLC.

Zusammenfassung: 10 Tipps für Sie zum Thema elektrische Fußbodenheizung

Wird Ihre Fußbodenheizung elektrisch betrieben, gibt es noch ein paar sinnvolle Tipps, die sich nur auf Installation und Betrieb beziehen.

1. Keine Türstopper oder Möbel in den Boden schrauben!

2. Dämmung, Dämmung, Dämmung (vor allem bei kaltem Untergrund)

3. Die richtige Heizmatte für Ihren Bodenbelag wählen

4. Kluges Heizen nach Bedarf spart Kosten und bringt warme Füße

5. Beim Verlegen der Bodenheizung im Zweifel einen Profi um Hilfe bitten

6. Selbst produzierter Strom spart zusätzlich Kosten

7. Ein guter Plan zu Anfang ist besser als Improviasationstalent am Ende

8. Sicherheit geht vor: In Nassräumen ordentlich isolieren

9. Eine bequeme Steuerung der Heizmatte erhöht den Komfort

10. Warme Füße und angenehme Raumwärme genießen!

Das IR - Experten Fazit:

Sie sehen, dass eine   Fußbodenheizung mit elektrischen Betrieb einige Unterschiede zum Warmwasser-System aufweist. Gerade im Bad und in kleineren Räumen sowie zum unterstützendem Heizen glänze die Elektro Fußbodenheizung: Dank der angenehmen Infrarotstrahlung durch das direkte Heizen mit Strom kommt es zu einer sehr angenehmen Bodentemperatur. Die Stromkosten sollten dabei allerdings gering gehalten werden. Eine elektrische Fußbodenheizung sollte also nur dort eingesetzt werden, wo es wirklich Sinn ergibt. Am besten wirkt sie dort, wo Sie angenehme Bodenwärme spüren wollen.

 

 

Jetzt persönliche Fachberatung in Anspruch nehmen unter 07151 903 94 31 oder schreiben Sie uns Ihre Frage.

Elektrische Fußbodenheizung Kaufen
  1. Bestseller
    22%
    infrarotheizung mit rahmen 800watt
    800 Watt inkl. Steckdosenthermostat Infrarotheizung Aluminiumrahmen Infrapower 120x60 cm - Angebot nur kurze Zeit verfügbar -
    • 5 Jahre Garantie TÜV Rheinland
    • inkl. Steckdosenthermostat
    • Deckenheizung & Wandheizung
    • Inkl. Montagezubehör
    Normalpreis 389,00 € inkl. MwSt Sonderangebot 299,90 €
    • Infrarotheizung mit TÜV-Rheinland
    (29)
  2. Bestseller
    41%
    Darstellung eines Schwarzlicht Strahlers Heizung 900-3600Watt
    Schwarzlicht Strahler Heizung 900-3600Watt ECOSUN
    • Inkl. Montagezubehör
    • Ohne Lichtabstrahlung
    • Kostenloser Versand
    Normalpreis 374,00 € inkl. MwSt Ab 218,99 €
    (1)
  3. 26%
    Elektrische Fußbodenheizung Ecofloor
    ECOFLOOR® Fußbodenheizung elektrisch 160 Watt/m² für Steinböden und Fliesen
    • Steinböden und Fliesen
    • ohne Thermostat
    • Wartungsfreie TWIN - Wärmetechnologie
    Normalpreis 53,99 € inkl. MwSt Ab 39,95 €
  4. 10%
    Elektrische Fußbodenheizung als Komplettset
    ECOFLOOR® Fußbodenheizung elektrisch Komplett-Set 160 Watt/m² inkl. Thermostat
    • Steinböden und Fliesen
    • Inkl. Thermostat
    • Wartungsfreie TWIN – Wärmetechnologie
    Normalpreis 93,90 € inkl. MwSt Ab 83,90 €